Indexfonds

Ein Indexfonds ist ein normaler Aktienfonds. Der Name Indexfonds verrät aber das Anlageziel des Fonds und auch den Anlageerfolg. Ein Indexfonds versucht einen Index (z.B. DAX, Eurostoxx 50, MDAX, Dow Jones usw.) eins zu eins nachzubilden. Die Folge ist, dass der Indexfonds die gleiche Performance aufweist, wie der nachgebildete Index.

Ein Indexfonds auf den deutschen Aktenindex (DAX) steigt und sinkt indentisch mit dem DAX. Steigt beispielsweise der DAX innerhalb von 6 Monaten um 24%, so steigt auch dieser DAX-Indexfonds innerhalb von 6 Monaten um 24%. Wenn man beachtet, dass ca. 90% der Aktienfonds den Vergleichsindex nicht schlagen, so ist man also mit einer Wahrscheinlichkeit von 90% besser in einem Indexfonds aufgehoben, als in irgendeinem Aktienfonds. Weiterhin haben Indexfonds sehr geringe Ausgabeaufschläge. Diese liegen bei 0,5%-1%. Zum Vergleich, bei Aktienfonds liegen die Ausgabeaufschläge oft bei 5%-6%. Weiterhin sind Gebühren aufgrund von Erfolgsbeteiligungen bei Indexfonds unüblich, bei normalen Aktienfond hingegen eher üblich. Die jährliche Managementgebühr von Aktienfonds sind zudem auch höher als die von Indexfonds. Dieser erhebliche Kostenvorteil bei den laufenden Kosten bringt zusätzliche eine bessere Rendite für den Anleger und haben Indexfonds so beliebt gemacht.

Leider werden Sie von Ihrem Bankberater von sich aus keine Indexfonds angeboten bekommen, da Ihr Berater dort keine Verkaufsprovision erhält. Indexaktien und Indexzertifikate sind sehr ähnliche Finanzprodukte wie Indexfonds mit entsprechenden Vor- und Nachteilen. Fragen Sie doch einfach Ihren Berater oder informieren Sie sich online, z.B. auf der Internetseite der Zeitschrift Börse-Online.

Rating: 5 Sterne (3 Bewertungen)
Start , 5 out of 5 based on 3 ratings