kostenloses Gehaltskonto

Kunden, mit dem Gehaltseingang auf Girokonto, sind im Allgemeinen treue und damit sehr gute Kunden. Kein Wunder, dass die Banken vornehmlich Neukunden möchten, die dann auch das Gehalt auf das neue Girokonto monatlich überweisen lassen. Deshalb haben sich einige Banken den monatlichen Mindestgeldeingang einfallen lassen.

Jeder möchte gerne das Girokonto kostenlos. Bei Banken mit einem Girokonto mit monatlichem Mindestgeldeingang bekommt man das Girokonto hingegen nur kostenlos, wenn auch jeden Monat entsprechend viel Geld auf dem Girokonto eingeht. Das funktioniert bei den meisten Kunden allerdings nur mit Gehaltseingang. Jedoch gibt es auf dem Markt Alternativen. Onlinebanken bieten sehr gute Girokonten an und das oftmals ohne monatlichen Mindestgeldeingang und einige Filialbanken in unserem Vergleich verzichten auch auf den monatlichen Mindestgeldeingang. In der folgenden Übersicht finden Sie deshalb nur Banken ohne Voraussetzung eines bestimmten Mindestgeldeingangs.

Bank /
Produkt
Grund-
gebühr
(mtl.)
Automaten Meinung der
Redaktion
unsere
Bewertung
Antrag
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 6,99%
mehr Girokontodetails
Gebührenfrei abheben an 90% aller Geldautomaten in Deutschland sehr gutes Girokonto mit vielen Geldautomaten Zur Bank
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 8,90%
mehr Girokontodetails
3.000 Einzelhandels- partner kostenloses Girokonto + Kreditkarte und Kontoeröffnung in 8 min Zur Bank
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 6,90%
mehr Girokontodetails
Abhebung weltweit kostenlos dauerhaft gutes Girokonto mit bester Bargeldversorgung Zur Bank
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 7,98%
mehr Girokontodetails
Abhebung weltweit kostenlos dauerhaft gutes Girokonto mit bester Bargeldversorgung auch im Ausland Zur Bank
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 10,85%
mehr Girokontodetails
Cash Group 9.000 ein sehr gutes Girokonto Zur Bank
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 10,87%
mehr Girokontodetails
24 x im Jahr weltweit kostenlos Bargeld sehr gute Bargeldversorgung, leider ist der Dispozins zu hoch Zur Bank


weitere kostenlose Gehaltskonten

Natürlich spricht auch nichts gegen Angebote mit zu erfüllenden Voraussetzungen. Darum haben wir auch diese Girokonten für Sie in der folgenden Tabelle zusammengefasst und bewertet. Aufgrund des z.B. geforderten, monatlichen Mindesgeldeingang wurden die folgenden Girokonten unter anderem in unserer Bewertung abgewertet.

Bank /
Produkt
Grund-
gebühr
(mtl.)
Automaten Meinung der
Redaktion
unsere
Bewertung
Antrag
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 30,00 €
Dispozinsen: 8,40%
mehr Girokontodetails
CashPool 2.500 Ein Angebot NUR für junde Menschen, sehr teure Kreditkarte Zur Bank
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 29,90 €
Dispozinsen: 7,43%
mehr Girokontodetails
Sparkasse 25.000 sehr gute Bargeldversorgung im Sparkassenverband, Kreditkarte kostet extra Zur Bank
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 8,99%
mehr Girokontodetails
Abhebung im €uroLand kostenlos geforderter Mindestgeldeingang von 1.000,00 EUR und teure Kreditkarte Zur Bank
Grundgebühr: 3,90 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 29,00 €
Dispozinsen: 10,55%
mehr Girokontodetails
Cash Group 9.000 teure Kreditkarte, teurer Dispo und monatliche Grundgebühr von 3,90 EUR Zur Bank


Was ist rund um ein kostenloses Gehaltskonto zu beachten?

Ein kostenloses Gehaltskonto ist an sich ja eine gute Sache, gäbe es da nicht die zahlreichen Bestimmungen im „Kleingedruckten“ der Banken, die man unbedingt bei der Auswahl mit beachten sollte. In den AGB zum Kontovertrag wird nämlich geregelt, wann es sich um ein wirklich kostenloses Gehaltskonto handelt. Dafür können Bedingungen gesetzt werden, die sich von Anbieter zu Anbieter sehr stark unterscheiden.

Welche Voraussetzungen muss man für ein kostenloses Gehaltskonto mitbringen?

Kommt man als Neukunde zu einem ausgewählten Anbieter, dann kann es sein, dass man ein kostenloses Gehaltskonto ohne weitere Bedingungen mit einer zeitlichen Befristung als kostenloses Girokonto angeboten bekommt. Meist gilt die Befristung der entfallenden Kosten für das erste Jahr der Laufzeit des neuen Kontos. An anderer Stelle werden für eine dauerhafte Kostenfreiheit monatliche Zahlungseingänge in einer von der Bank vorgegebenen Höhe vorausgesetzt. Wieder andere Banken bieten ein kostenloses Gehaltskonto dann an, wenn auf dem Konto ein bestimmtes Guthaben dauerhaft zur Verfügung gehalten wird.

Die vorgegebenen Zahlungseingänge und/oder Guthaben sorgen dafür, dass die Bank zumindest kurzzeitig mit dem Geld arbeiten und so die Gebühren in anderer Form, nämlich durch die Zinsen für kurzzeitige Kredite wieder hereinholen kann. Wer noch dazu eine gute Bonität in Form eines ausreichenden regelmäßigen monatlichen Einkommens nachweisen kann, kann ein kostenloses Gehaltskonto sogar mit einem Dispokredit ausstatten lassen. Dabei sollte man in den Vergleich natürlich auch die Höhe der dafür erhobenen Zinsen mit im Auge haben.

Den Service rund um ein kostenloses Gehaltskonto gründlich prüfen

Zu einem Gehaltskonto wird selbstverständlich auch eine EC-Karte und/oder Kreditkarte benötigt. Dabei steht im Vergleich der Anbieter die Frage, ob es diese ebenfalls kostenlos gibt, oder dafür Gebühren erhoben werden. Auch sollte man darauf schauen, an welchen Automaten man Bargeldabhebungen gratis durchführen kann. Hier könnte man bei einigen Anbietern auf die Einschränkung auf Geldautomaten in Deutschland treffen, während sich bei anderen Banken mit der Kreditkarte vom Gehaltskonto kostenlos Geld in ganz Europa oder in der ganzen Welt abheben lässt. Als Neukunde kann man sich an einigen Stellen sogar ein Startguthaben sichern, wenn man ein kostenloses Gehaltskonto eröffnet.

Auch sollte man bei einem Vergleich für ein kostenloses Gehaltskonto die Frage mit einbeziehen, wie sich das neue Konto verwalten lässt. Die Kombination aus telefonischen Kontakten, Mailkontakten und dem traditionellen Online-Banking ist immer die beste Wahl. Ein weiterer Grund für den genaueren Blick in die AGB der Anbieter ist die Frage, wie man seine Kontoauszüge bekommt. Oft werden sie per Post zugeschickt, was in den meisten Fällen mit Gebühren verbunden ist. Besser sind Anbieter, bei denen sich die Kontoauszüge an den Automaten einer kooperierenden Bank ziehen lassen. Das ist bei vielen Anbietern anzutreffen, weil ein Großteil der Online- und Direktbanken als Tochterunternehmen von namhaften Großbanken gegründet worden sind.

Rating: 5 Sterne (88 Bewertungen)
Start , 5 out of 5 based on 88 ratings