kostenloses Geschäftskonto

Ein Geschäftskonto ist auch ein Girokonto jedoch für Freiberufler und Selbstständige. In diesem Rahmen bedarf es mehr als nur eines kurzen Artikels. Umfassend werden Sie auf der folgenden Internetseite GESCHÄFTSKONTO informiert.

Ein kostenloses Geschäftskonto – Gibt es das überhaupt?

Auf den ersten Blick scheint es sehr unwahrscheinlich zu sein, dass es ein kostenloses Geschäftskonto gibt. Grund ist, dass auf einem Businesskonto sehr viel mehr Buchungsvorgänge als auf einem privaten Girokonto anfallen. Auch werden auf einem Geschäftskonto viele unterschiedliche Arten von Buchungen vorgenommen. Die Palette reicht hier von Zahlungseingängen über Lastschriften bis hin zur Auslandsüberweisungen und die womöglich noch in Drittwährungen. Und doch ist bei einigen Anbietern ein kostenloses Geschäftskonto zu bekommen, zumindest was die monatlichen oder jährlichen Grundgebühren betrifft.

Ein kostenloses Geschäftskonto – Wie geht das?

Um die Ursachen für die Angebote für ein kostenloses Geschäftskonto zu erfahren, muss man ein Blick hinter die Kulissen der Banken und auf die sonstigen Gebührenstrukturen werfen. Von den Grundgebühren für die Kontoführung her gratis ist ein Businesskonto meistens dann, wenn man ein bestimmtes Durchschnittsguthaben auf seinem Konto verzeichnet. Der Einstieg ist hier schon mit 10.000 Euro möglich. Das ist Geld, mit dem die Bank zumindest kurzzeitig arbeiten kann. Dabei werden Zinsen vereinnahmt und diese sind quasi der Ausgleich für die entfallenden Kontoführungsgebühren. Bei anderen Anbietern wird die Art der Nutzung und Verwaltung der Geschäftskonten eingeschränkt. Ein Beispiel ist die reine Online-Verwaltung. Damit hat die Bank wenig Arbeit, denn sie muss „nur“ die dafür notwendige Online-Plattform bereitstellen. Das führt dazu, dass die reinen Online-Business-Konten grundsätzlich preiswerter als die sind, bei denen man auch die Dienstleistungen im Tresengeschäft einer Filiale nutzen kann.

Ist ein kostenloses Geschäftskonto wirklich komplett kostenlos?

Das hängt ganz davon ab, welche Leistungen man zum Businesskonto in Anspruch nehmen möchte und muss. Mit recht hohen Gebühren werden Orderbelege in Rechnung gestellt. Sie können schon mal pro Stück mit Kosten von bis zu einem Euro zu Buche schlagen. Online-Buchungen sind bei vielen Anbietern gratis, bei anderen Banken fallen Gebühren im einstelligen Centbereich an. Ein Großteil der Anbieter für ein kostenloses Geschäftskonto gibt die EC-Karte zum Konto ohne zusätzliche Gebühren aus. An anderer Stelle wird man dafür zur Kasse gebeten. Noch größer sind die Unterschiede, die man bei den Kreditkarten findet, die als Ergänzung für ein kostenloses Geschäftskonto beantragen kann. Einige Banken punkten hier mit Kostenfreiheit, während andere Banken dafür gleich mal satte dreißig Euro in Rechnung stellen. Auch ein Blick auf die Art und die Kosten für den Bezug der Kontoauszüge sowie die Möglichkeiten und Gebühren für den Bezug von Bargeld am Automaten ist bei einem Vergleich der Geschäftskonten eine unverzichtbare Sache.

Leistungskosten für ein kostenloses Geschäftskonto geschickt auffangen

Wer für einzelne Leistungen rund um ein kostenloses Geschäftskonto zur Kasse gebeten wird, der hat die Chance, diese Kosten sehr einfach wieder auszugleichen. Er müsste sich im Anbietervergleich einfach nur eine Bank suchen, die eine Verzinsung der Guthaben auf einem Geschäftskonto anbietet. Hier sind durchaus einige Anbieter zu finden, die ein halbes oder ein ganzes Prozent Guthabenzinsen pro Jahr garantieren. Selbst dieser geringe Prozentsatz kann bei den oft hohen Guthaben auf Businesskonten sehr lukrativ sein.

Rating: 5 Sterne (9 Bewertungen)
Start , 5 out of 5 based on 9 ratings